Kategorien
Kampfkunst Sport

Bericht über das Gasshuku in Tamm im aktuellen DJKB Heft

Das DJKB Magazin unseres Bundesverbandes berichtet in seiner aktuellen Ausgabe (Heft 03/2019) vom diesjährigen Gasshuku in Tamm und ist mal wieder voll des Lobes.

Das Team um Jürgen Breitinger von der Karate Abteilung des Turnvereins Tamm, hat wieder einmal großes geleistet. Zum vierten Mal haben sie ein Gasshuku organisiert und für die Gäste ein vielseitiges Programm aufgefahren.

Offensichtlich weiß man, welcher Aufwand dahinter steckt und würdigt es angemessen.

Rund um die Stadthalle ist der tägliche Treffpunkt organisiert: Bewirtung, Küche und Verkaufsstände in der Halle, im Außenbereich der Biergarten mit Getränke- und Imbissständen. Im Abendprogramm locken Livebands, irische Musik, Rock, Disco und der Abschluss Abend, alles ist geboten. Diese weitläufige Gelände mit Camping- und Wohnmobilplätzen am laufen zu halten, ist ein logistisch Meisterleistung. Danke an das gesamte Team!

Auch die Gemeinde und insbesondere unser Bürgermeister Martin Bernhard finden lobende Erwähnung.

Man spürt, dass Karate in Tamm willkommen ist und die Stadt ebenso wie die Verwaltung das Gasshuku unterstützen. Als am Montagabend Klaus Schäfer vom Gasshuku e.V. den Länderkampf zwischen Südafrika/Australien und Deutschland eröffnet, begrüßt auch der Bürgermeister von Tamm, Martin Bernhard, die Karateka in vier Sprachen und würdigt die internationaler Beteiligung Gasshuku.

Die Überschrift auf der zweiten Seite lautet im übrigen „Gasshuku 2020 in Tamm“. Für zwei Gasshukus in Folge waren nicht alle Mitglieder im TV Tamm zu begeistern. So wird es also mindestens 2021 werden, bis dieses sportliche Großereignisse wieder in Tamm stattfindet. Ich freue mich jetzt schon darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.